Seit sechs Generationen wird der Hof am Maiblumenberg in Wartenberg-Rohrbach von der Familie Buhrmann als landwirtschaftlicher Betrieb genutzt. Zuletzt im Nebenerwerb geführt, liegt das Hauptaugenmerk nun auf artgerechter, bedürfnisorientierter Pferdehaltung.

 

Durch die Tätigkeit in ihrer Praxis wurde Anna Buhrmann schnell sensibel für das Thema „Haltungsbedingungen“ und Bedürfnissen von Pferden und Besitzern. Viele Besitzer haben gleiche Probleme: schlechte Heuqualität oder unzureichende Menge, lange Stehzeiten, zu wenig Platz für die Pferde etc. Viele Erkrankungen unserer Jetzt-Zeit wären z.T. vermeidbar, wenn die Grundbedürfnisse der Pferde respektiert und danach gehandelt werden würde. Es ist mit einem großen Aufwand und Mehrarbeit sowie Mehrkosten verbunden.

 

Dennoch sind wir es diesen Tieren schuldig – nehmen wir sie doch in unsere Obhut und bestimmen über ihr Ergehen.

 

Andreas Buhrmann wuchs auf dem elterlichen Hof auf und ist von Anfang an mit allen dort anfallenden Aufgaben vertraut. Durch seine Tätigkeit als Ingenieur in der Anlagenplanung konnte er die gemeinsamen Ideen zu dem Aktivstall in der Planung umsetzen. So entstand der Hof, der aktuelle Forschungsergebnisse sowie unsere eigenen Ideen umsetzt. Zusätzlich erwarb er 2015 den „Sachkundenachweis Pferdehaltung“ auf dem Hofgut Neumühle.

 

Anna Buhrmann ist ausgebildete Tierheilpraktikerin (an der Akademie für Tiernaturheilkunde – ATM) mit Abschlusszertifikat und betreibt seit 2007 die „Praxis für Pferdeheilkunde“. Ihre eigenwilligen Ideen zur Verbesserung der Pferdehaltung treiben die Familie ab und zu an den Rande des Wahnsinns – aber es findet sich immer eine Lösung, den Stall noch etwas artgerechter zu gestalten.

 

Maximilian Buhrmann ist der jüngste Spross der Familie und Feuer und Flamme für Pferde und Maschinen. Mit ihm haben wir jetzt schon eine tolle Hilfe an unserer Seite.

 

Auch der Rest der Familie steht mit vollem Einsatz hinter der „Pferdemeisterei“ und ist immer zur Stelle, wenn Hilfe benötigt wird.

 

Im Jahr 2010 sind wir auf die Firma HIT-Aktivstall aufmerksam geworden. Die Ansichten zur Pferdehaltung dieser Firma imponierten uns und wir verschlangen jede Lektüre zu diesem Thema. Schließlich besuchten wir vier Aktivställe, um genauere Vorstellungen zu bekommen. (Mehr Informationen auf www.aktivstall.de.) Darüber sind wir auch auf das Konzept von Jamie Jackson aus den USA gestoßen – dem sog. Paddock-Paradise. Er studierte das Leben der Wildpferde und fand heraus, dass sie sich täglich ca. 20-30km – je nach Nahrungsangebot – meist im Schritt auf unterschiedlichsten Untergründen bewegen und bis zu 16 Stunden am Tag und in der Nacht mit der Nahrungsaufnahme beschäftigt sind. Seine Einbahnwege führen meist um die Pferdeweide herum. Auf diesem Weg befinden sich verschiedene Stationen, z.B. Heu, Stroh, Salzlecksteine, Kräuterecken, Tränke etc. Der Weg wird mit unterschiedlichen Untergründen bedeckt. Dies regt das Hornwachstum an und ergibt nach kurzer Zeit widerstandsfähige Hufe. Die Tiere sind ständig in Bewegung, um zu den unterschiedlichsten Bereichen zu gelangen.

 

Wir verbinden diese zwei Konzepte und schaffen so einen einmaligen Aktivstall, der die neuesten Erkenntnisse der artgerechten Pferdehaltung in wunderschöner Umgebung umsetzt.